f
Logo Mellerschter Schafhof Schriftzug The Southdown Sheep Society Rhoen Flock Nr. 1106
Warenkorb
Warenkorb
 

BERICHTE ÜBER AKTUELLE AKTIVITÄTEN

 

 

Schafschur am 20.05.2017

 

 An diesem Sonntag ging es sehr früh los - sämtliche Hänger und Autos mussten vollgepackt werden mit Sachen für Schafschur, zum Kesseln der Schafe, für´s Grillen. Wir hatten nämlich beschlossen, alle Schafpaten einzuladen und zur Schur draußen auf der Weide zu grillen. Wir hatten großes Glück mit dem Wetter, wollten wir doch eigentlich schon einen Tag früher scheren; da die Schafe aber am Freitag durch und durch naß geworden waren, mussten wir verschieben, und so hatten wir tatsächlich viel Sonne!

Es kamen auch tatsächlich einige Paten (sogar mit Familien), um "ihren" Schafen bei der Prozedur beizustehen - die Schafe wussten das sicher zu schätzen! Verena dagegen wusste sehr zu schätzen, dass sich der Bruder einer Schafpatin prompt als Grillmeister zur Verfügung stellte......

Bevor es ans Scheren ging, kam aber erst der Tierarzt und verabreichte jedem Schaf und Schäfle die erste der zwei Blauzungenimpfungen - wenn eines gespritzt war, erhielt es einen orangen Strich auf die Nase, so dass am Ende des Tages alle Schafe aussahen wie nackige Indianer auf dem Kriegspfad.

Natürlich gab es bei den Lämmern ein großes Geblöke, weil Mamas ohne Wolle ganz anders riechen als Mamas mit Wolle - aber bis zum Abend hatte jedes Lamm seine Mutter wieder gefunden.

Die menschlichen Schurteilnehmer hatten einen sonnigen, ruhigen Tag mit viel Essen, Gesprächen, sich kennenlernen und fotografieren - und auch die anwesenden Kinder und unsere Hütepfeife Hannibal wurden ausreichend bespielt. Die meisten fuhren mit leicht geröteten Nasen und vielen neuen Eindrücken nach Hause, Sebastian (der Scherer), seine Freundin Anna (Wolle sortieren) und Hannibal waren sicher die, die am müdesten waren - Hannibal ging zu Hause schnurstracks auf seine Decke und begann zu schnarchen.

 

 

Weitere Fotos unter Impressionen in der Rubrik Schafschur Sommer 2017.

 

 

Ende März 2017

Offene Ganztagsschule zu Besuch im Stall

 

Die Offene Ganztagesschule Mellrichstadt mit Schülern von der Mittel- und der Realschule sowie vom Gymnasium machten nach den Hausaufgaben einen Ausflug in den Stall. Eigentlich hatten die Kinder am Angang gar keine Fragen und wollten nur so schnell wie möglich zu den Schafen; trotzdem erklärte Verena am Anfang einige grundlegende Dinge. Es trauten sich auch wirklich alle Kinder an die Schafe, sogar drei syrische Mitschülerinnen, die erst sehr ängstlich waren. Danach zeigte Verena noch sehr anschaulich, wie man ein Schaf fängt und wie man Klauen pflegt, worauf ein Kind meinte: "Und ich hab´immer gedacht, Schafe stehen nur da und machen keine Arbeit!"

 

25.03.2017

Frühlingsmarkt mit LAMM - GUCK

 

Die Sonne schien, die Leute strömten nach Mellrichstadt und auch wir beteiligten uns, indem wir Hofladen und Stall öffneten. Natürlich waren die Lämmer DIE Attraktion für Groß und besonders Klein, und Verena musste überall gleichzeitig sein.

 

Anfang Juli 2016

Grünes Klassenzimmer mit der Malbach-Grundschule Mellrichstadt

 

Anfang Juli besuchten uns nacheinander alle drei Klassen der Malbach-Grundschule in Mellrichstadt. Da es kurz vor der Ernte war, nutzten die Lehrer den Ausflug auf die Weide auch noch zu einer kleinen Unterrichtseinheit zum Thema "Getreide", was den Kindern wiederum bei Verena half, denn auch sie stellte Fragen zum Futter der Schafe. Allerdings waren diese drei Klassen so wißbegierig, dass Verena nicht viele Fragen stellen musste - sie wurde buchstäblich mit Fragen gelöchert. Wir hätten viel mehr Zeit gebraucht, um jedes Kind zufriedenstellen zu können....

Verena stellte verschiedene Arten von Winterfutter für die Schafe vor (Silage wurde allgemein mit "Iiiiiih" bedacht), erklärte viel zum Thema Wolf , Zaunbau und Elektrik, und auch Wolle, Lämmer und Schafverhalten kamen nicht zu kurz.

Mit diesem Wissen ausgestattet durften die Kinder wieder in Kleingruppen zu den Schafen, und es war toll zu sehen, wie die Kinder das meiste von dem, was sie über das Wesen der Schafe gehört hatten, gleich versuchten, umzusetzen. Die Schafe dagegen fanden ein solch vorsichtiges Herangehen wunderbar und ließen sich nach anfänglicher Skepsis bereitwillig streicheln und kuscheln.

Fotos unter "Impressionen - Grünes Klassenzimmer"

 

 

19.07.2015

PRÄMIERUNG IM GERÄTEMUSEUM AHORN, COBURG

 

Weil es vor zwei Jahren so schön war, hatte Verena beschlossen, dieses Jahr einmal wieder nach Coburg zu fahren und ein paar Schafe zu präsentieren. Die Gelegenheit war günstig, denn Sebastian wollte sich das auch gerne ansehen und wurde gleich zur Mithilfe "verdammt". Im Vorfeld gab es zwar einige hitzige Diskussionen über die Schafgruppe, die Verena mitnehmen wollte, aber schließlich setzte sich Verena doch mit ihren Vorstellungen durch. 

 

Wir durften auch zwei 50/50-Kreuzungen Coburger Fuchsmutter x Southdownvater mitnehmen, um zu zeigen, wie genial diese Kreuzung ist - es hatten tatsächlich viele Leute Interesse daran und es war dem "Coburger Tagblatt" einen Artikel wert. Unsere Kreuzungen Schoko und Zita fanden die ganze Sache ziemlich aufregend...

 

Erik, unser Praktikant und Schafpate, war auch dabei - er fand das alles sehr interessant und meldete sich auch gleich  zum Jungzüchterwettbewerb an, bei dem er am Nachmittag souverän unseren Bock Max vorführte und dem Publikum noch viel über unseren Betrieb und sein Patenschaf "Paula" erzählte.

 

Was besonders Verena freute: die Prämierung lief für die von ihr ausgesuchte Sammlung von Schafen ganz gut - stolz sind wir so richtig auf unseren Max, der Gesamtsiegerbock Reserve wurde und vom Preisrichter J. Rebitzer bei der Vorstellung liebevoll "der kloa Verrecker" genannt wurde.

 

 

 

28.06.2015

STADTFEST IN MELLRICHSTADT

 
 
Beim Stadtfest in Mellrichstadt war der Schafhof mit geöffnetem Laden und Ausstellung zur Schäferei in der Bauerngasse und mit Schafschur im Salzhaus vertreten. Sebastian hatte die Idee, doch für das Publikum ein paar Lämmer vom Pelz zu befreien - er war zwar sehr aufgeregt, machte seine Sache aber sehr gut und schaffte es tatsächlich, trotz zappelnder Lämmer und vieler Zuschauer, kein Schaf auch nur leicht zu schneiden.
 
Was uns besonders gefreut hat: zur Schur waren sogar zwei unserer Schafpaten aus Ostheim und Berlin angereist, um ihren Patenschafen moralische Unterstützung zu leisten. Sie bekamen Rohwolle ihres Schafes mit nach Hause und können sich nun bei z.B. Ohrenschmerzen wärmende Schafwollwickel auflegen.
 
 
 

 20.04.2015

GRÜNES KLASSENZIMMER MIT DER MALBACH - GRUNDSCHULE MELLRICHSTADT

 
Die zweiten Klassen der Malbach-Grundschule waren zu Gast, und der Stall wurde regelrecht gestürmt.
 
Zuerst war die Klasse 2c dran und bekam erst einmal eine Stallführung. Dabei wurde Verena regelrecht mit Fragen gelöchert - Verena revanchierte sich dann mit Matheaufgaben zur Anzahl der Schafe und die Kinder rechneten, bis die Köpfe rauchten.
Nach soviel Theorie kam dann die Praxis: gemeinsam wurde bei den Mutterschafen eingestreut und die Lämmer mit Wasser und Kraftfutter versorgt. Nachdem auch die Mutterschafe mit frischem Heu gefüttert waren, kam das "Schafkuscheln" an die Reihe, und manche Kinder konnten sich fast nicht von "ihrem" Schaf trennen.
 
 
Die zweite Gruppe war größer, die Klassen 2a und 2b kamen nämlich gemeinsam. Nach der Stallführung bereitete diese Gruppe die Fütterung am Abend und am nächsten Morgen vor: Heu vorbereiten, Getreide mahlen, Stroh in Säcke stopfen. Großen Anklang fand die Getreidequetsche, und die Getreidesorten Gerste und Hafer wurden ohne Zögern sofort erkannt.
Weil die Gruppe größer war, gab es natürlich Fragen im Sekundentakt, und nachdem (fast) alle beantwortet waren, wurden die Schafe gestreichelt; für manche unserer Mutterschafe ein ganz toller Vormittag!
 
Zum Schluß zeigte Verena beiden Gruppen noch, was man von und aus einem Schaf alles herstellen kann, nämlich Käse, Schokolade und Seife aus der Milch, Strick-, Häkel- und Filzwolle sowie Bekleidung aus der Wolle, Felle, Bekleidung aus den Fellen und Wurst aus dem Fleisch.
 
Da die Schur erst ein paar Tage vorbei war und die Wolle noch nicht in der Verarbeitung, bakam jedes Kind ein bißchen Rohwolle mit nach Hause - einige hatten die feste Absicht, diese zu waschen und zu kardieren
 

 

 

18./25. Juli 2014

GRÜNES KLASSENZIMMER MIT DEM MARTIN-POLLICH-GYMNASIUM MELLRICHSTADT

 
 
Am 18. Juli besuchte uns die Klasse 5c des MPG mit ihrer Lehrerin Frau Hentschel. Die Klasse und Verena liefen gemeinsam vom Wohnmobilstellplatz zu den Mutterschafen, die über den Besuch höchst erfreut waren, bedeutet solch ein Besuch doch Rübenschnitzel extra und viele Streicheleinheiten. Besonders unser "Schwesterle" war wieder in ihrem Element und genoß mit halbgeschlossenen Augen die vielen Kinderhände. 
 
Schon auf dem Weg zu den Schafen und auch dort musste Verena sehr, sehr viele, vorher zusammengestellte Fragen zu Schafzucht, Schafrassen und auch zur Landwirtschaft beantworten, während eine andere Gruppe der Schüler, die Fotografen, von allem Fotos schoß.
 
Auch der Weg zurück zum Hof wurde für intensive Gespräche genutzt. 
 
Auf dem Hof begann die Führung im Garten, an den angrenzend auch die Krankenstation unserer Schafe liegt. Alles war wichtig, die Maschinen, die Winterfuttervorräte, und ganz besonders auch, wo auf dem Hof sich was befindet. Die Aufgabe der nächsten Gruppe war nämlich, in Lagepläne vom Hof alles einzuzeichnen. 
 
Jede Schafbucht im Winter, die Ablammbuchten, die Futterstation, alles wurde verzeichnet. Natürlich durfte auch das Getreidequetschen und die Verkostung desselben danach nicht zu kurz kommen. Einhelliger Kommentar: "Das schmeckt wie Müsli!"
 
Als dann, nach knappen drei Stunden, wirklich alle Fragen beantwortet waren, gings noch zum Eisessen, um sich nach den heißen Stunden etwas abzukühlen.
 
Die Klasse 5a am 25. Juli drehte das Ganze um - hier fingen wir auf dem Hof an und gingen erst nach getaner Arbeit der Hofgruppe hinaus zu den Schafen. Der große Unterschied zwischen den beiden Klassen bestand nur darin, daß in der Klasse 5a tatsächlich einige Schüler neben dem Quetschgetreide auch noch fast mit Leidenschaft Rübenschnitzel probierten - sage noch einer, daß Schaffutter nicht schmeckt!
 
Wahrscheinlich wollten diese Schüler aber auch nur das Eisessen, das die Klasse 5c hatte, kompensieren???
 
Fotos unter "Impressionen - Grünes Klassenzimmer"
 
Auch die Main-Post berichtete über den Besuch der Klasse 5c. Zum Artikel
 
 
 

 14./15. Mai 2014  

 GRÜNES KLASSENZIMMER MIT DER REALSCHULE MELLRICHSTADT

 

 Weil es letztes Jahr so schön war, kommen auch dieses Jahr die fünften Klassen der Realschule an ihrem jeweiligen Wandertag die Schafe besuchen. Zuerst beantwortet Verena sehr viele Fragen, die je nach Klasse sehr verschieden ausfallen (Jungs interessieren sich eher für die Weidetechnik), dann dürfen die Schüler in Kleingruppen mit Verena in die Koppel. Für die anhänglichsten Schafe ein Traum - so viele Rübenschnitzel, und Streicheleinheiten!!!

Damit die Schüler sehen, daß Schafzucht aber nicht nur aus Schafkuscheln besteht, und damit allen wieder warm wird (das Wetter war doch recht garstig), hat Verena zwei Netze mitgebracht. Sie erklärt in der Theorie, wie solche Elektronetze aufgebaut werden, und nachdem einige Schüler solch ein Netz ein bißchen herumgetragen haben ("ganz schön schwer!!!"), bilden sich zwei Gruppen, die gegeneinander ein schönes Netz auf- und wieder abbauen. Damit das Netz nicht "lommelig" (durchhängend) wird, werden die Lehrer verpflichtet, den jeweils ersten Zaunpfahl  zu halten.

Als die Netze wieder ordentlich aufgerollt auf dem Boden liegen, ist allen so warm geworden, daß einem Eisdielenbesuch nichts mehr im Wege steht.

Fotos unter "Impressionen - Grünes Klassenzimmer

 

 19. APRIL 2014   WEIDEAUSTRIEB - SO FRÜH WIE NOCH NIE

 Das Gras wächst und wächst, es ist warm und warum zum Kuckuck stehen die Schafe noch im Stall? Man merkt es ihnen an, auch sie sind unruhig - besonders, seit wir mit frischem Grün anfüttern, damit es auf der Weide keinen Durchfall gibt. In drei Fuhren bringen wir alle raus, die Mamas noch mit ihren Lämmern - die Bocklämmer gehen allerdings schon mit ihren Vätern, die stiften mit ihren drei Monaten schon zuviel Unruhe unter den Mädels.

Draußen ist es eine wahre Freude zu sehen, wie alles hüpft und springt - die Lämmer vierbeinig wie die Flummis!

 

 

 MITTE MÄRZ 2014  SCHUR MIT SEBASTIAN!!!

  Sebastian hat Ende Januar/Anfang Februar am Taubertäler Bodenscherkurs teilgenommen und will die erlernte Kunst nun weiter vervollkommnen. Deswegen müssen unsere Schafe "dran glauben". Voller Elan macht er sich an die Arbeit, und nach drei Tagen (wir haben es ruhig angehen lassen) sind alle unsere Schäflein nackig. Gut, daß wir noch im Stall sind und sie durch die Tiefstreu von unten schön warm sind! Sebastian hat seine Sache sehr gut gemacht, fast kein verletztes Schaf - das freut uns und die Schafe!

 

 

 ANFANG DEZEMBER - GRÜNES KLASSENZIMMER MIT DEM KINDERGARTEN

 

Eine Gruppe des katholischen Kindergartens Mellrichstadt besucht unseren Stall. Am Anfang werden zusammen mit Verena die verschiedenen Schafgruppen besucht, bestaunt und ausführlichst gestreichelt. Einige ganz Mutige trauen sich auch zu den Kilberlämmern in die Stallbucht und Verena zeigt ihnen, wie man die Hand mit den Rübenschnitzeln hält, auf die die Schafmädels ganz wild sind.

Dazwischen stellen die Kinder seeeeehr viele Fragen und bringen auch schon viel Wissen mit.

Dann wartet Arbeit auf alle Kinder: damit die Schafe etwas zum "Abendessen" haben, helfen die meisten Kinder mit, einen riesigen Berg aus Heu vorzubereiten. Währenddessen geht Verena mit ein paar starken Kindern zur Getreidemühle, um Hafer und Gerste für die Schafe zu quetschen. Gemeinsam wird die volle Wanne an ihren Platz zurücktransportiert.

Nach so viel Arbeit stärken sich die Kinder erst mal mit Brotzeit, selbstgebackenen Plätzchen und Tee. Verena zeigt dabei noch, wozu ein Schäferhaken gut ist - Marlene stellt sich dafür als Versuchsschaf zur Verfügung. Nachdem Verena Marlene eingefangen hat, bekommt sie auch gleich noch die Klauen geschnitten und geht dann auf gut gepflegten Füßen mit ihren Freunden und den beiden Erzieherinnen nach einer aufregenden Stunde zurück in den Kindergarten.

 

 

16./17. Oktober

WEIDE - EINTRIEB !

Am 16. Oktober wurden alle unsere Schafe der vor der Einstallung üblichen Entwurmung und dem Klauenpflegeschnitt unterzogen. Generell finden die Tiere solche Prozeduren nicht lustig, aber da Sebastian mit seinen beiden Gelbbacken Tango und Nevis zum Mithelfen da war, ging das Ganze wenigstens ziemlich schnell vonstatten. Lustig war es für die Schafe trotzdem nicht, machten sie doch das erste Mal in ihrem Leben Bekanntschaft mit Hütehunden, die nun überhaupt nicht mit sich spaßen oder sich austricksen ließen.

Am 17. Oktober kam dann der Hänger, und unsere fahrbegeisterten Schafe stürmten mit einer Begeisterung hinein, die man nicht glaubt, wenn man es nicht gesehen hat. Natürlich gibt es aber auch bei uns die üblichen 3-4 mißtrauischen Tiere, die bis zum Schluß warten und die man dann buchstäblich in den Hänger hineinkomplimentieren muss.

Im Stall war dann nach jeder Fuhre ein bißchen Aufregung, bis jedes Schaf in der richtigen Bucht war, aber nun sind sie alle wohlsortiert und warten aufs nächste Frühjahr - und wir auf die Lämmer, die im Januar/Februar das Licht der Welt erblicken werden.

 

 

20./21. Juli

OBERFRÄNKISCHE SCHAF- UND ZIEGENHALTER-JUBILÄUMSVERANSTALTUNG IM GERÄTEMUSEUM AHORN/COBURG

 

 

Nach der Anmeldung (unser erster öffentlicher Termin mit der in Deutschland weitgehend unbekannten Rasse der Southdown) war erstmal eine gewisse Unruhe in der Magengegend, würde doch der Zuchtleiter der Bayerischen Herdbuchgesellschaft, Dr. Christian Mendel, die Prämierung vornehmen.

 

Nach langen Überlegungen entschied sich Verena für drei Mädels und ein Lamm - die Damen boten optisch ein sehr harmonisches Bild und das Lamm sollte zeigen, wie ziemlich bewollte Southdowns aussehen.

 

Vor dem großen Tag stand aber das Üben mit dem Kopfhalfter an, was die Damen aber als für unter ihrer Würde erachteten. Die Unruhe wurde stärker.

 

Mit einer "Was haben wir da bloß getan"- Stimmung fuhren wir los - und wurden sehr, sehr positiv überrascht. Das Gelände war wunderschön, für die Schafe war alles vorbereitet, jeder half jedem und die ganze Zickerei half unseren Mädels gar nichts, denn die drei Preisrichter kamen in jeden Pferch und bewerteten jedes Schaf. Unsere mitgebrachten Mädels schnitten sogar ziemlich gut ab und mussten in der Kategorie "Fleischschafe" (zu denen die Southdowns ja gehören) nur die Blauköpfigen Fleischschafe des Stammzuchtbetriebs Rux an sich vorbeilassen.

 

Uns haben diese zwei Tage sehr viel Spaß gemacht, wir haben viel Neues gehört und gelernt, und die Mädels haben Freunde fürs Leben gefunden.

 

Schäferfest_Gerätemuseum_Ahorn_Coburg_Juli_2013

 

Sehen Sie auch die Fotos unter Impressionen.

 

 

14., 15. und 16. Mai

GRÜNES KLASSENZIMMER MIT DEN FÜNFTEN KLASSEN DER IGNAZ-REDER-REALSCHULE MELLRICHSTADT

 

Das Wetter ist uns an allen drei Tagen wohlgesonnen - das ist gut für Schafe, Kinder und begleitende Lehrer. Nach der Begrüßung werden Grundinformationen zu Schafen, Schafhaltung, Schafrassen und Schafzucht gegeben, dann haben die Schüler Gelegenheit, Fragen zu stellen.

 

Und sie haben sehr viele Fragen, vor allen Dingen sehr interessante und durchdachte Fragen - man merkt, daß die Schafe, die direkt am Elektrozaun stehen, die Kinder faszinieren.

 

Danach dürfen die Schüler in kleinen Gruppen mit Verena auf die Weide und sind sofort begeistert von der Zutraulichkeit der Schafe (wobei der Futterbeutel mit trockenem Brot durchaus etwas nachhilft). Allerdings muss man der Ehrlichkeit halber auch sagen, daß manche Schafe derart anhänglich werden, daß sich die jeweilige Gruppe nur schnell über den Zaun retten kann. Unsere Schafe sind eben sehr beharrlich, wenn ihnen der Sinn nach Streicheln (Brot) steht.

 

Jede Klasse löst gemeinsam noch ein Arbeitsblatt, auf dem jeweils ein Southdownschaf und ein Coburger Fuchsschaf gezeichnet werden sollen - manche dieser Kunstwerke gleichen nicht ganz den realen Schafen, aber man kann die Unterschiede der Schafrassen doch sehr gut erkennen.

 

Am Schluß geht es noch um Wolle und Wollverarbeitung, dann wandert jede Klasse zum Eisessen (sehen Sie auch die Fotos unter Impressionen).

 

Weitere Informationen finden Sie auch unter Grünes Klassenzimmer, zu finden unter der Rubrik Unser Hof.

 

 

05. Mai 2013

WEIDEAUSTRIEB!!!

Tatsächlich ist es ja kein Austrieb, da wir die Schafe mit unserem Hänger in vier Fuhren nach draußen auf die verschiedenen Weiden bringen; also eher eine Weideausfahrt.

 

Die Mutterschafe kennen das alles schon gut und stehen dem Hänger sehr gelassen gegenüber; unser Altbock Charles besteigt in der nächsten Fuhre den Hänger, als ob er täglich irgendwohin fahren würde.

 

Die Kilberlämmer finden die ganze Sache etwas suspekt, und etwas aufgeregter wird die Sache dann bei den Lämmern, deren erste Fahrt das ist und die nicht so recht wissen, ob der Hänger ihnen wohlgesonnen ist.

 

Aber als alle bis zum Bauch im frischen Grün stehen, sind alle Zweifel technischem Gerät gegenüber ausgeräumt und wir kommen in den Genuß von Mutterschafen und Lämmern, die vor Freude wie verrückt durchs Gras hüpfen. Die Böcke dagegen lassen die Sache ruhiger angehen - als die Bäuche voll sind, legen sie sich mitten im Grün ab und lassen sich die Sonne auf die Bäuche scheinen.

 

 

21. April 2013

SCHURTERMIN!!!

Alle Schafe bis auf die Lämmer von 2013 werden geschoren - dank unserem Scherer, der die Ruhe in Person ist, der Tatsache, daß wir diesmal noch im Stall scheren und unserer völlig unaufgeregten Schafe ein Ereignis, das in knappen zwei Stunden erledigt ist. Unglaublich!!

 

Als Gast bei der Schur haben wir Frau Gymbel von der Handspinngilde, die extra wegen einiger Southdownvliese sehr früh aufgestanden ist (sie kommt aus Leipzig). Sie erzählt uns viel über Wollverarbeitung, welche Materialien sie gerne zum Wollefärben benutzt und bringt als Gastgeschenk ein Paar selbstgesponnener und selbstgestrickter Socken aus Shropshire-Wolle mit (seeehr kuschelig!!).

 

Warenkorb

Folgende Produkte befinden Sich in Ihrem Warenkorb:

Menge Bezeichnung des Artikel Einzelpreis Artikel Gesamtpreis Artikel Löschen

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Zwischensumme: EUR inkl. MwSt.,
zzgl. Versandkosten.



Alle angegebenen Preise sind Endpreise inklusive der Mehrwertsteuer und zuzüglich der Liefer-/Versandkosten.

Ihre persönlichen Daten:

Bitte geben Sie hier Ihre Kontaktdaten an.

Die Felder mit Sternchen * sind Pflichtangaben










Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse an, damit wir Ihnen alle wichtigen Zahlungsdaten (Rechnungsbetrag und unsere Kontodaten) per E-Mail zusenden können. Vielen Dank.


Bitte beachten Sie: Ihre Daten werden nicht an unbefugte Dritte weitergeben, sondern nur für den Bestell- und Versandvorgang benutzt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen. Lesen Sie dazu auch unsere Erklärung zum Datenschutz.






Ihre obigen Kontaktdaten werden zur Erleichterung des Bestellvorgangs lokal in Ihrem persönlichem Browser gespeichert. Ziel dessen ist, dass Sie Ihre Daten nicht erneut eingeben müssen.Was bedeutet das? Hier Infos zum Webstorage.

Sie möchten nicht, dass Ihre Kontaktdaten für den Bestellprozess gespeichert werden?
Dann bitte weiter mit folgenden Button:

Versandoptionen

Wir richten unsere Versandpreise momentan nach dem Gewicht und versenden mit der Deutschen Post.

Es gelten folgende Bestimmungen:

Wir versenden unsere Ware ausschließlich als versichertes Paket nach Deutschland.
Der Versandpreis beträgt somit deutschlandweit mindestens 6,99 Euro. Bei einem Paketgewicht von fünf bis zehn Kilogramm liegen die Versandkosten bei 8,49 € und bei einem Paketgewicht bis 20 Kilogramm bei 14,99 €.


Lesen Sie auch alles zum Thema Versand unter Versandkosten.

 

Ihre Bestellung:
Warenwert: € inkl. MwSt
Versandpauschale: 6,99 €


Bezahlungsweg und Bestellung abschicken

Wir bieten momentan nur den Zahlungsweg Vorkasse per Überweisung oder PayPal an.


Nach Absenden Ihrer Bestellung erhalten Sie sofort eine automatisch versendete Bestätigungs-E-Mail über die erfolgreiche Versendung Ihrer Daten.

Innerhalb von circa 24 Stunden erhalten Sie von uns per E-Mail die Rechnung mit den Zahlungsdaten. Sie können dann sofort die Überweisung vornehmen.

Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen auch bei dem Bezahlungsweg PayPal die Rechnung mit den Zahlungsdaten per E-Mail und innerhalb von circa 24 Stunden zusenden.

Nach Erhalt der Überweisung versenden wir Ihre Ware innerhalb von 10-14 Werktagen.


Bitte wählen Sie den gewünschten Zahlungsweg aus:

Überweisung
PayPal

Bitte beachten Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und unsere Angaben zum Widerrufs- und Rückgaberecht.


Ihre Bestellung

Vielen Dank, Ihre Bestellung wurde erfolgreich an uns versendet. Wir schicken Ihnen so schnell wie möglich die Rechnung mit den Zahlungsdaten zu.

Nachdem wir Ihnen die Rechnung per E-Mail zugesandt haben, können Sie sofort die Überweisung vornehmen. Nach Erhalt der Überweisung versenden wir Ihnen Ihre Ware innerhalb von 10-14 Werktagen zu.

Warenkorb anzeigen